Diese Stadt ist ein Dschungel

Willkommen im Dschungel
Die Dresden Files Bd. 1: Willkommen im Dschungel
Text: Jim Butcher
Zeichnungen: Ardian Syaf
Übersetzung: Oliver Hoffman & Astrid Mosler
Verlag: Panini Comics

Eine meiner momentanen Lieblingsbuchreihen sind die »Dresden Files« über den magiebegabten Privatdetektiv Harry Dresden, der in Chicago seine Fälle löst. Neben inzwischen 11 Büchern gibt es bereits eine Fernsehserie, die in den USA beim Scifi-Channel lief, und jetzt auch den ersten Comic, der auf Deutsch bei Panini erscheint. Als Autor zeichnet Jim Butcher, der Erfinder des Magiers persönlich, verantwortlich, so daß man sich als Dresden-Fan wenigstens keine Sorge um Widersprüche zu den Büchern machen muss. Zeitlich spielt dieser Comic vor den Büchern, eine Kenntnis der Bücher ist damit nicht unbedingt erforderlich.
Man könnte sogar soweit gehen, daß es für den Genuss des Comics sogar besser ist, wenn man noch keines der Bücher gelesen hat, denn wieder mal gibt es ein Problem mit den Bildern, die man sich als Leser von Geschichten macht und dem, was ein Comiczeichner in dieser Geschichte sieht. Da ist es auch völlig egal, ob der Autor selber am Comic mitgearbeitet hat und die Bilder so abgenickt hat. Der Leser stellt sich seine Helden wohl immer anders vor und ist dann enttäuscht, wenn diese auf einmal ganz anders aussehen. So auch hier. Zwar ist die Hauptfigur, der Magier Harry Dresden, ziemlich gut getroffen, aber leider haut es grad bei der zweiten wichtigen Figur, der Polizistin Karrin Murphy, nicht mehr hin, die entspricht so gar nicht meinen Vorstellungen, nachdem ich zehn der Bücher gelesen hab. Aber ansonsten trifft der Zeichner Ardian Syaf die Stimmung der Bücher sehr gut, dafür, daß dies sein erster großer Comic ist, liefert er ein beeindruckendes Debüt ab. Diese Geschichte ist von Jim Butcher als Vorlauf zum ersten Buch, »Sturmnacht«, gedacht, vor dem sie auch unmittelbar spielt. Mehr als das wird auch nicht geliefert. Im Vergleich zu den Büchern ist dieser Fall ziemlich einfach gestrickt und es fehlt noch der große Überbau, der mit die Faszination der Buchreihe ausmacht. Als erster Einstieg in die Welt von Harry Dresden funktioniert »Willkommen im Dschungel« aber einwandfrei und wird sicher weitere Fans für die Dresden-Akten gewinnen. Bleibt nur abzuwarten, wie die angekündigte Adaption des ersten Buchs als Comic funktionieren wird. Dann muss der Comic im direkten Vergleich bestehen können, ob das gelingt hab ich noch einige Zweifel. Vielleicht wäre es besser, wenn man sich weiterhin für den Comic eigene Geschichten ausgedacht hätte. Genug Stoff hätte es mit Sicherheit gegeben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.