Stephen King – Der Dunkle Turm

Der dunkle Turm Bd. 1: Der Revolvermann

Der dunkle Turm Bd. 1: Der Revolvermann

Stephen King hat den Dunklen Turm, an dem er 30 Jahre lang geschrieben hat, mal als sein Opus Magnum bezeichnet. Nach den sieben Bänden hatte er zwar verkündet, jetzt alles geschrieben zu haben, was es zu erzählen gab, aber das war wohl ein Irrtum, denn in dieser Graphic Novel erzählt King die Vorgeschichte des Revolvermanns, der in den Romanen die Hauptperson ist. Nun könnte man dies als einen Versuch ansehen, aus einer bekannten Marke noch den letzte Tropfen Profit raus zu quetschen, aber, wenn alle Versuche so aussehen würden, wie diese Graphic Novel, würde ich mir das öfters wünschen. Immerhin sind an diesem Comic Größen wie Peter David beteiligt, der bei Marvels Hulk einer der wichtigsten und prägendsten Autoren war, außerdem noch Jae Lee, der an den Ultimate-Serien mitgearbeitet hat, und Richard Isanove, der für Neil Gaiman Marvel 1602 koloriert hat. Die Story stammt von Robin Furth, die für King als Rechercheurin tätig ist. Und der Meister selber hatte die Oberaufsicht.

Das Ergebnis kann sich in jeder Beziehung sehen lassen. Die Geschichte entfaltet eine epische Wucht, der man sich als Leser nicht entziehen kann, selbst wenn man Kings Romane nicht kennt. Dazu kommen noch bemerkenswerte Zeichnungen, die die Intensität der Geschichte noch steigern. Besonders beeindruckend finde ich die Panel-Aufteilungen, die häufig aus schmalen, ganzseitigen Streifen bestehen, was besonders dynamische Szenen intensiviert. Daneben gibt es dann auch großformatige bis ganzseitige Panels, die schon mehr Gemälde als Comiczeichnung sind. Diese Geschichte ist wie geschaffen für das große Albenformat von Splitter, in Heftform, in der die Geschichte ursprünglich erschienen ist, kommt vieles gar nicht recht zur Geltung.

Als Schmankerl obendrauf gibt es im Anhang noch einige Geschichten, die die Mythologie hinter dem Dunklen Turm näher beleuchten und den Leser weiter in diese Welt einführen. Eine durch und durch gelungene Graphic Novel, mit der King sein Opus Magnum angemessen fortsetzt.

Der dunkle Turm Bd. 1: Revolvermann
Idee und Gesamtleitung: Stephen King
Story und Beratung: Robin Furth
Skript: Peter David
Zeichner: Jae Lee, Richard Isanove
Übersetzung: Wulf Bergner
Verlag: Splitter

Dieser Beitrag wurde unter Comics veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.